Little Black Dress

DIVA Jeans - It's a Diva!
Little Black Dress

Das kleine Schwarze ist aus der Mode nicht mehr wegzudenken. Spätestens seit 1926 in der Zeitschrift „Vogue“ ein Foto mit einem kurzen schwarzen Kleid von Coco Chanel veröffentlicht wurde, gehört das kurze schwarze Kleid zur klassischen Garderobe jeder modebewussten Frau.

Das „Kleine Schwarze“ in der Geschichte

Bis zu dem Zeitpunkt der Veröffentlichung durch Coco Chanel gehörte Schwarz nicht zur Alltagskleidung, sondern war lediglich für die Trauerkleidung vorgesehen. Es kam tatsächlich in den 1920er Jahren einer kleinen Revolution gleich, plötzlich junge und unverheiratete Frauen in kurzen schwarzen Kleidern zu sehen. Kurz nach Coco Chanel äußerte sich zudem auch noch Dior zu dem neuen Trendkleid, das seither in der Garderobe keiner Frau fehlen sollte.

Richtigen Kult-Status erlangte das „Kleine Schwarze“ jedoch 1961 durch Audrey Hepburn. In dem bekannten Film „Frühstück bei Tiffany“ trägt die Schauspielerin das legendäre Etuikleid sowohl tagsüber als auch abends und verzauberte damit zahlreiche weibliche (und männliche) Zuschauer. Bei einer Versteigerung erzielte das Kleid 2006 sogar einen Preis von über 600.000 Euro!

Black-Dress

Black-Dress

Einzig in den 1970er Jahren büßte das „Kleine Schwarze“ kurzzeitig seine Popularität ein. In der kunterbunten Flower-Power-Zeit war einfach kein Platz für die klassische Farbe und den schlichten Schnitt. Doch spätestens ab den 1980er Jahren kehrte das Little Black Dress zurück auf die Modebildfläche und ist seither auch nicht mehr von den Laufstegen der Welt verschwunden.

Von klassisch bis modern

Im Laufe der Zeit hat das „Kleine Schwarze“ zahlreiche Veränderungen und Abwandlungen erfahren. Je nach Epoche, Designer und Jahreszeit ist es weit geschnitten oder hauteng, mit oder ohne Ärmel, in gerader Form oder tailliert. Doch ganz egal, welche Variante aktuell im Fokus steht, bis heute hat das „Kleine Schwarze“ seinen unvergleichlichen Charme behalten.

Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Es ist immer zeitlos, sexy und feminin. Lässt sich mit unterschiedlichen Accessoires kombinieren und auf diese Weise ganz klassisch elegant oder modern stylen. Ähnlich einer unbemalten Leinwand bietet das „Kleine Schwarze“ unzählige Möglichkeiten der Interpretation - es liegt nur an den Accessoires, ob es der alltagstaugliche Klassiker zum Lunch oder das elegante Dress zum Opernabend wird.

Eine ganz moderne Variante des Little Black Dress ist zweifellos die Abwandlung zum Hosenanzug oder sogar zur Jeans mit Bluse. Nicht weniger elegant und mysteriös kann das komplett schwarze Outfit aus Hose und Oberteil wirken. Wichtig bei dem Look ist das Spiel mit Accessoires. Hier kann beispielsweise für eine elegante und sexy Optik eine Perlenkette und rote Lippen sowie Fingernägel dienen. Wer es etwas sportlicher mag, kombiniert das schwarze Outfit mit knalligen Farben. Schuhe, Tasche und Gürtel in einer Trendfarbe sorgen für einen interessanten Kontrast.

LittleBlackDress

Filter schließen
Filtern nach:

Kategorien

Kommentar schreiben
Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • sind sehr schöne sachen top

    Sehr schön